Allgemeines

Nicht mehr lieferbar! Ersatz durch ER-04U und separates Gehäuse.

 

Mit dem Einzelraumregler ER-03A wird ein Temperaturmanagement für die unterschiedlichsten Raumanforderungen gewährleistet. Eine wirtschaftliche Energieausnutzung von Radiatorheizungen und Fußbodenheizung wird durch eine bedarfsgerechte Regelung für jeden Raum erreicht. Die kommunikationsfähigen Regler lassen sich einfach in übergeordnete ISYGLT-BUS-Systeme bei der Gebäudeautomation integrieren. Die Programmierung und Konfigurierung des Reglers erfolgt auf sehr komfortable Art mit unserer Programmiersoftware ProgrammDesigner (ab Version 3.40.3). Im Kommunikationsverbund mit der Primäranlage gewährleisten die Regler, dass nur soviel Energie wie nötig aufbereitet wird.
Die Ansteuerung von Heizradiatoren, Kühldecken usw. erfolgt durch thermische, magnetische oder elektromotorische Stellantriebe. Die logischen Verknüpfungen z.B. mit Präsenzsensoren, Fensterkontakten, übergeordneter Energiesperre durch den Haustechniker oder durch Zeitschaltung werden im Master-Modul des BUS-Systems ISYGLT realisiert.
Die Bedientaste dient zur Handsteuerung der gewünschten Betriebsart. Die aktuelle Betriebsart wird mittels LED’s angezeigt.



Sonderfunktion DIP-Schalter 1

Reserve

  • Schalter muss auf OFF stehen
nach oben

Ein-/ Ausgänge

Eingänge

Eingang E1 Fensterkontakt

Beim Aktivieren des Eingangs E1 Fensterkontakt wird die Energiesperre aktiv. Die gleiche Funktion ist auch vom ISYGLT-BUS-System einstellbar. Als Solltemperatur für den Regler ist die Frostschutztemperatur maßgebend. Der Wirksinn des Eingangs ist parametrierbar und kann vom ISYGLT-BUS-System unabhängig von der lokalen Verriegelung ausgewertet werden.

Anzeige am Raumregler:

Bei aktivem Eingang  wird dieser Zustand durch wechselseitiges Blinken der LED’s anwesend und abwesend signalisiert.
Bei Deaktivierung des Fensterkontakts wird in den jeweiligen Betriebsmode (wie vom ISYGLT-BUS-System vorgegeben Tag oder Nacht) zurückgekehrt. Die Betriebsart „Anwesend“ (Komforttemperatur) wird bei einer Aktivierung des Fensterkontakts in jedem Fall abgeschalten und ist nach Schließen der Fenster bei Bedarf neu zu aktivieren.

 

Eingang E2 Präsenzsensor (oder Komfort-Taste)

Beim Aktivieren des Eingangs E2 wird die parametrierte Funktion (Komfort-Taste oder Präsenzmelder) aktiv. über das ISYGLT-BUS-System kann die gleiche Funktion durch externe Komponenten in die Einzelraum-Temperaturregelung eingebunden werden. Die Betriebsart des Raumreglers wechselt bei aktiviertem Bewegungssensor von der Betriebsart „Abwesend“ in die Betriebsart „Anwesend“.

Bei Aktivierung des Präsenzsensors wird ein retriggerbarer Timer gestartet, nach dessen Ablauf wieder in die jeweils vom ISYGLT-BUS-System vorgegebene Betriebsart zurückgeschaltet wird. Die Zeit des Timers ist parametrierbar [1min.... 255min].

 

Eingang Taupunktsensor (ISYGLT-BUS-System)

In der Betriebsart „Kühlen“ kann über das ISYGLT-BUS-System ein Taupunktsensor in die Einzelraum-Temperaturregelung eingebunden werden. Bei Aktivierung des Sensors wird im Kühlbetrieb der Aktor abgeschaltet und der Zustand durch Leuchten der LED Taupunkt signalisiert.




Ausgänge:

ER-03A

Der Einzelraumregler besitzt einen Transistor-Ausgang zur Ansteuerung von thermischen Stellantrieben.
Der Ausgang ist mit maximal 500mA belastbar..

Am Digitalausgang kann eine der nachfolgenden Funktionen durch Parametrierung ausgeben:

  • Digitalausgang vom Master
  • Ausgang für Radiator-Heizkörper
  • Ausgang für Fußbodenheizung
  • Ausgang für Kühlaggregat
  • Belastbarkeit: Maximal Ub-2V 500mA Dauerlast
nach oben

Betriebsarten

Einzelraum-Temperaturregler ON/OFF (Energiesperre über das ISYGLT-BUS-System)

Die Energiesperre wird benutzt, um den Regler bei längerer Abwesenheit in den Energiesparmodus zu schalten. Dabei wird nur soviel Energie verbraucht, um die Solltemperatur für Frostschutz zu halten. Die Solltemperatur für Frostschutz ist frei parametrierbar. Der Mode Energiesperre wird dadurch signalisiert, dass alle LED’s auf dem Raumregler dunkel sind.

ON: Alle Betriebsarten einstellbar
OFF: Alle Betriebsarten-LED´s sind dunkel. Solltemperatur entspricht Einstellung für Frostschutz (frei parametrierbar), die BUS-LED blinkt.

 

Tagbetrieb

In der Betriebsart „Tagbetrieb“ sind jeweils die Solltemperaturen für HEIZEN und KüHLEN aktiv. Eine weitere Unterteilung in „Anwesend“, „Abwesend“ und „Remotebetrieb“ ist möglich. Die Solltemperatur für „Tagbetrieb und Anwesend“ (Komfort-Solltemperatur) und „Tagbetrieb und Abwesend“ (Tag-Sollwert) sind frei parametrierbar. Im Remotebetrieb kann die Solltemperatur mit dem Befehl „RAUMREG“ optional für jeden Raum über das ISYGLT-BUS-System vorgegeben werden.

 

Nachtbetrieb

In der Betriebsart „Nachtbetrieb“ sind jeweils die Solltemperaturen für HEIZEN und KüHLEN aktiv. Eine weitere Unterteilung in „Anwesend", „Abwesend" und „Remotebetrieb“ ist möglich. Die Solltemperatur für „Nachtbetrieb und Anwesend“ (Komfort-Solltemperatur) und „Nachtbetrieb und Abwesend“ (Nacht-Sollwert) sind frei parametrierbar. Im Remotebetrieb kann die Solltemperatur mit dem Befehl RAUMREG optional für jeden Raum über das ISYGLT-BUS-System vorgegeben werden.

 

Frostschutz

Die Betriebsart „Frostschutz" ist aktiv, wenn der Einzelraum-Temperaturregler über das ISYGLT-BUS-System ausgeschaltet ist, der Fensterkontakt aktiv ist, oder eine Raumtemperatur erfasst wird, die kleiner ist als der eingestellte Sollwert „Frostschutz“ ist. Die Temperatur für  „Frostschutz“ ist frei parametrierbar.

 

Taupunktalarm

Der Taupunktalarm ist nur in Verbindung mit der Betriebsart „Kühlen“ wirksam. Er wird durch einen am ISYGLT-BUS-Sytem vorhandenen Taupunktsensor aktiviert.

 

Remotebetrieb

Über das ISYGLT-BUS-System sind die Raumtemperaturregler anwählbar. Es kann über das ISYGLT-BUS-System die IST-Temperatur abgerufen werden, die SOLL-Temperatur vorgegeben und das Stellsignal für das Ventil vom Raumtemperaturregler vorgegeben werden. Auf Wunsch sind alle Funktionen des Raumtemperaturreglers über das ISYGLT-BUS-System abrufbar und steuerbar.

 

Komfort-Eingang (ext. Taste oder Präsenzmelder)  am Einzelraumregler

Im folgenden ist zu beachten, dass entweder eine Komfort-Taste oder ein Präsenzsensor angeschlossen werden kann. Per Software wird parametriert ob eine Taste oder ein Sensor angeschlossen wurde. Beides zusammen ist nicht möglich.
Die Taste steuert den Wechsel zwischen „Komforttemperatur“ und den „Tag bzw. Nachtbetrieb“. Jeder neue Tastendruck hebt den vorherigen Status wieder auf. Somit besteht für den Raumbenutzer die Möglichkeit, zwischen zwei unterschiedlichen Solltemperaturen zu wählen. Für beide Betriebsarten sind die Solltemperaturen frei parametrierbar. Wird während der Betriebsart „Tag und Anwesend“ (Komforttemperatur) vom ISYGLT-BUS-System in den Nachtbetrieb gewechselt, geht der Regler in die Betriebsart „Nachtbetrieb und Abwesend“. Wird vom ISYGLT-BUS-System wieder in die Betriebsart „Tag“ gewechselt, bleibt der Regler in der Betriebsart „Abwesend“. Die Betriebsarten sind vom ISYGLT-BUS-System über den BUS einstellbar und können rückgemeldet werden. Es ist möglich, über das ISYGLT-BUS-System eine Betriebsart vorzugeben und anschließend die Taste zu sperren, um z.B. in Schulen usw. eine Manipulation zu unterbinden. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, über das ISYGLT-BUS-System einen Raum in eine andere Betriebsart zu schalten und anschließend den weiteren Ablauf über die Taste am Regler dem Raumbenutzer zu überlassen. Die Funktion ist frei programmierbar und kann den individuellen Erfordernissen angepasst werden.

 

Die Komfort-Taste ist in ihrer Funktion abhängig von der Betriebsart:


Tagbetrieb und Präsenzsensor verriegelt:

Wechsel zwischen Betriebsart „Anwesend“ und „Abwesend“ (Wechsel zwischen zwei frei parametrierbaren Solltemperaturen)

Steuerung über das ISYGLT-BUS-System:
Von „Tagbetrieb+Anwesend“ nach „Nachtbetrieb+Abwesend“
Von „Nachtbetrieb+Abwesend“ nach „Tagbetrieb+Abwesend“


Nachtbetrieb und Präsenzsensor verriegelt:

Die Präsenztaste hat eine Veto-Funktion. Bei Betätigung wird zwischen „Abwesend“ und „Anwesend“ umgeschaltet (1...255min). Anschließend fällt der Regler automatisch wieder in „Abwesend“ zurück. Die Veto-Funktion ist beliebig oft wiederholbar.

Steuerung über das ISYGLT-BUS-System:
Von „Tagbetrieb+Anwesend“ nach „Nachtbetrieb+Abwesend“
Von „Nachtbetrieb+Abwesend“ nach „Tagbetrieb+Abwesend“

 

Tagbetrieb und Präsenzsensor freigegeben:

Wechsel zwischen „Anwesend“ und „Abwesend“.

Präsenzmelder aktiviert bei „Abwesend“ die Betriebsart „Anwesend“. Bei Verlassen des Raumes und Betätigung der Präsenztaste ist der Präsenzmelder ist für 1...255sec gesperrt, um nicht die Betriebsart „Anwesend“ erneut zu aktivieren.

Steuerung über das ISYGLT-BUS-System:
Von „Tagbetrieb+Anwesend“ nach „Nachtbetrieb+Abwesend“
Von „Nachtbetrieb+Abwesend“ nach „Tagbetrieb+Abwesend“

 

Nachtbetrieb und Präsenzsensor freigegeben:

Wechsel zwischen „Anwesend“ und „Abwesend“.

Präsenzmelder aktiviert bei „Abwesend“ die Betriebsart „Anwesend“. Nach Ablauf der parametrierbaren Zeit von 1...255min wird automatisch in die Betriebsart „Abwesend“ umgeschalten (retriggerbar).

Steuerung über das ISYGLT-BUS-System:
Von „Tagbetrieb+Anwesend“ nach „Nachtbetrieb+Abwesend“
Von „Nachtbetrieb+Abwesend“ nach „Tagbetrieb+Abwesend“

nach oben

Funktionsanzeigen

LED-gn LED Abwesend (grün) LED leuchtet, wenn der Regler im Stand-by Mode (Tag- oder Nachtbetrieb) ist. Der aktuelle Sollwert ist dann von der Betriebsart Tag bzw. Nacht abhängig.
LED-blink-gr-rt LED Anwesend (rot) LED leuchtet, wenn Sollwert Komforttemperatur aktiviert wurde (Präsenztaste oder Präsenzsensor).
LED-ge-kl LED Nachtbetrieb (gelb) LED leuchtet bei Nachtbetrieb.
Der Betriebszustand wird durch den Master gesteuert z. B. durch Schaltzeiten einer im System vorhandenen Funkuhr.
LED-ge-kl LED Betriebsspannung / BUS (gelb) Die LED leuchtet, sobald die Betriebsspannung anliegt.
Durch Blinken wird eine Kommunikation mit dem MASTER über den BUS signalisiert.

 

LED
grün
LED
rot
LED
gelb
Betriebsart
LED-gn LED-grau LED-grau Grundtemperatur Tag. Die LED "Abwesend" leuchtet.
LED-grau LED-blink-gr-rt LED-grau Komforttemperatur während des Tages. Die LED "Anwesend" leuchtet.
LED-grau LED-blink-gr-rt LED-ge-kl Komforttemperatur während der Nacht. Die LED's "Anwesend" und "Nacht"  leuchten.
LED-gn LED-grau LED-ge-kl.gif (878 Byte) Nachtbetrieb. Die LED's "Abwesend" und "Nacht" leuchten.
LED-grau Fenster geöffnet. Die LED's "Anwesend" und "Abwesend" blinken wechselweise.

Achtung! Die Leuchtdioden in der Tabelle sind nach den tatsächlichen Anzeigen animiert (blinken). Beim Ausdrucken beachten Sie bitte den Text in der rechten Spalte, ob die Anzeige evtl. blinkt!



Temperaturkorrektur

Als Temperatursensor wird ein kalibrierbarer Halbleitersensor verwendet. Sollte der Raumregler an einem Ort angebracht sein, der nicht die gleiche Temperatur wie der Aufenthaltsbereich aufweist, kann der Sollwert nochmals über die Parametriersoftware (ProgrammDesigner) angepasst werden. Somit lassen sich Temperaturgradienten im Raum kompensieren.

nach oben

Parametrierung

Die nachfolgend aufgelisteten Parameter lassen sich mit dem ProgrammDesigner konfigurieren und über das Master-Modul übertragen.

Einstellung Beschreibung Parametrier-Bereich Voreinstellung
Heizen:      
Solltemperaturen      
  Tag ohne Präsenz 0...50°C 21°C
  Nacht ohne Präsenz 0...50°C 17°C
  Komfort mit Präsenz 0...50°C 24°C
Schutztemperaturen      
  Frostschutz 0...50°C 7°C
Außentemperatur-Berücksichtigung
(Es muss ein Außentemperaturfühler vorhanden sein!)
     
  Außentemperatur für Heizen berücksichtigen   AUS
  Außentemperatur für Heizbetrieb EIN 0...50°C 15°C
Kompensation      
  Winterkompensation   EIN
  Steigung bei Winterkompensation bezogen auf –20°C 1...7°C 2°C
Ventilsteuerung Analogausgang 0-10V      
  Verstärkung Heizen P-Anteil 0,5...15°C 1,6°C
  Nachstellzeit Heizen 1...240min 70min
  Min. Stellgröße Analogsignal 0-10V 0V
  Max. Stellgröße Analogsignal 0-10V 10V
       
Ventilsteuerung Radiator (2-Punkt Ausgang PWM)      
  Nachstellzeit, I-Anteil 1...240min 90min
  PWM, Zyklus 1...60min 20min
  P-Verstärkung, Temp. für 100%-Reaktion 1...15°C 4,5°C
  P-Verstärkung, Schnellaufheizung, Temp. für 100%-Reaktion 1...15°C 2,8°C
  Mindestöffnungszeit Ventil (PWM-Zyklus) 0...60min 0min
Ventilsteuerung Fußbodenheizung (2-Punkt-Ausgang PWM)      
  Sollwertoffset, Differenz Fußbodenheizung zum Radiator 0...5°C 1°C
  Nachstellzeit, I-Anteil 1...240min 180min
  PWM-Zyklus 1...60min 25min
  P-Verstärkung, Temp. für 100% Reaktion 1...15°C 3,6°C
  Mindestöffnungszeit Ventil (PWM-Zyklus) 0...60min 5min
  Temperatur-Differenz für Abschaltung Mindestöffnungszeit 0...7°C 2°C
Kühlen:      
Solltemperaturen      
  Tag (ohne Präsenz) 10...50°C 28°C
  Nacht (ohne Präsenz) 10...50°C 25°C
  Komfort (mit Präsenz) 10...50°C 26°C
Schutztemperaturen      
  Hitzeschutzalarm 0...80°C 50°C
Außentemperatur-Berücksichtigung
(Es muss ein Außentemperaturfühler vorhanden sein!)
     
  Außentemperatur für Kühlen berücksichtigen EIN/AUS EIN
  Außentemperatur für Kühlbetrieb EIN 10...50°C 28°C
Steuerfunktionen      
  Kühlfunktion allgemein EIN/AUS AUS
  Heizen im Kühlbetrieb Heizen erlaubt, grundsätzlich AUS AUS
  Sollwert Kühlen Nur vom Einzelraumregler,auch vom GLT-System Nur vom Einzelraumregler
Kompensation      
  Sommerkompensation
(Es muss ein Außentemperaturfühler vorhanden sein!)
EIN/AUS EIN
  Max. Temperaturdifferenz zur Außentemperatur 0...30°C 10°C
Ventilsteuerung      
  Nachstellzeit, I-Anteil 1...240min 60min
  PWM-Zyklus 1...60min 20min
  P-Verstärkung, Temperatur für 100%-Reaktion 1...15°C 4°C
Zeiten:      
Präsenzmode      
  Automatische Präsenzmode-Abschaltung nach Zeit (Timer) aktiv/nicht aktiv nicht aktiv
  Präsenzmode Abschaltverzögerung 1...255min 30min
  Wiedereinschaltsperre Präsenzeingang bei Abschaltung mit Taste 1...240sek 15sek
Veto-Funktion (Nacht)      
  Komfortverlängerung (Veto im Nachtbetrieb) 1...255min 60min
Sonderfunktionen:      
Tasten      
  Präsenztaste verriegelt/freigegeben freigegeben
Fensterkontakt lokaler Eingang      
  Fensterkontakteingang Freigabe Auswertung / keine Auswertung Auswertung lokaler Eingang
  Fenster geöffnet bei Kontakt geschlossen / geöffnet geschlossen
Digitalausgang      
  Ausgang verwendet für: Ventil Radiator
Ventil Fußbodenheizung
Kontakt Kühlaggregat
Digitaler Ausgang vom Master
Ventil Radiator
  Wirkung Ausgang aktiv / Ventil stromlos geschlossen
inaktiv / Ventil stromlos geöffnet
aktiv / Ventil stromlos geschlossen
Temperaturfühlerabgleich      
  Anzeigefehler der Temperatur zeigt zu viel an
zeigt zu wenig an
zeigt zu viel an
  Absoluter Fehler der Anzeige 0...5°C 0,0°C
Zwangsspülung Ventile      
  1 Spülung pro Woche EIN / AUS EIN
Rückmeldung des Analogausganges zum Master      
  Rückmeldekanal verwendet für: Stellsignal heizen
Stellsignal kühlen
Sollwertabweichung heizen
Sollwertabweichung kühlen
Aktueller Sollwert heizen
Aktueller Sollwert kühlen
Stellsignal heizen
  Auflösung der Rückmeldung 1°C = Digit
0,5°C = 1 Digit
0,25°C = 1 Digit
1°C = 1 Digit

 

 

Ausgangsbits des Raumreglers

Das Modul besitzt 8 Ausgangsbits, die im Master als Eingänge anzusprechen sind.

Ex.1
Fehlerbit
Bit = 1, wenn ein Fehler im Raumregler aufgetreten ist (Temperatursensor, Parameterspeicher).
Ex.2
Zustand Eingang Fensterkontakt
Bit spiegelt aktuellen Zustand des Eingangs unter Berücksichtigung des Wirksinns wieder.
Bit = 1, Eingang aktiv
Ex.3
Schalter Kühlung (Aggregatansteuerung)
Steuerbit für Kühlung z. B. zum Einschalten der Klimaanlage über das ISYGLT-BUS-System bei zu hoher Raumtemperatur.
Bit = 1, wenn kalte Luft angefordert wird
Ex.4
über/Untertemperatur-Alarm
Bit = 1, wenn aktuelle Temperatur im Raum kleiner als Sollwert Frostschutz bzw. größer Sollwert Hitzeschutz.
Ex.5
Komfortbetrieb
Rückmeldung, wenn Raumregler im Komfortbetrieb.
Bit = 1, wenn Komfortbetrieb aktiv
Ex.6
Zustand Energie ON/OFF
Rückmeldung Energie Ein / Aus. 
Bit = 0, wenn Energie AUS nur Frostschutz
Bit = 1, wenn Energie EIN
Ex.7
Ventilansteuerung Radiator
Steuerbit für Radiatorheizung
z. B. wenn Aktoren (thermische Antriebe) im Erdgeschoss oder auf der anderen Raumhälfte platziert sind, können diese über den BUS angesteuert werden.
Bit = 1, wenn Stellventil AUF
Ex.8
Ventilansteuerung Fußboden
Steuerbit für Fußbodenheizung
z. B. wenn Aktoren (thermische Antriebe) im Erdgeschoss oder auf der anderen Raumhälfte platziert sind, können diese über den BUS angesteuert werden (keine Aktorleitung vom Raumregler zum Ventil).
Bit = 1, wenn Stellventil AUF
ME1
IST-Temperatur
IST-Temperaturwert im Merker wird über den Befehl RAUMREG ermittelt.
ME2
Stellsignal
Stellsignal für den ext. elektronischen Stellantrieb vom Raumregler.
Für ME2 kann durch Parametrierung folgendes ausgewählt werden:
Stellsignal heizen
Stellsignal kühlen
Sollwertabweichung heizen
Sollwertabweichung kühlen
Aktueller Sollwert heizen
Aktueller Sollwert kühlen

 

Eingangsbit des Raumreglers

Das Modul besitzt 8 Eingangsbits, die im Master als Ausgänge anzusprechen sind.

Ax.1
Relaisausgang
PNP Relaisausgang für Stellantrieb am Regler
Ax.2
Energie ein/aus
Umschaltung Standby und Normalbetrieb
Ax.3
Komfort ein/aus
Komfortbetrieb ein/ausschalten
Ax.4
Taupunktsensor
Auswertung des externen Taupunktsensors
Ax.5
Verrieg. Präsenztaste
Präsenztaste verriegeln ein/aus
Ax.6
Präsenzsensor
Auswertung des Präsenzsensors vom BUS-System
Ax.7
Fensterkontakt
Auswertung des Fensterkontaktes vom BUS-System
Ax.8
Tag/Nacht
Umschaltung Tag (1) / Nacht (0)
MA Sollwert der Raumtemperatur, Vorgabe vom ISYGLT-BUS-System (Merker, Befehl RAUMREG)

 

Fehleranzeigen des Raumreglers

  • LED BUS blinkt nicht:
    Das Modul hat keine Verbindung zum Master-Modul über den ISYGLT-BUS. Bei diesem Fehler arbeitet der Regler unabhängig vom ISYGLT-BUS-System. Er ist jedoch immer im Tagbetrieb (kein Nachtbetrieb), da dem Modul keine Information für die aktuelle Uhrzeit zur Verfügung steht.
nach oben

Bauform

  • P-Kunstoffgehäuse reinweiß

Montage:


Der Einzelraumregler wird an die Wand geschraubt.

Bei der Montage ist folgendes zu beachten:

Montage in der Aufenthaltszone ca. 1,5m hoch über dem Boden und mindestens 0,5m von der nächsten Wand entfernt. Nicht direkter Sonnenstrahlung aussetzen. Nicht an einer Außenwand, in Nischen, hinter Vorhängen, in der Nähe von Türen oder in der Nähe von Wärmequellen (Lampen, Kamine) montieren.

nach oben

Technische Daten

Typ: ER-03A
Artikel-Nummer 80080131
Betriebsspannung 12-35V DC 12-27V AC
Stromaufnahme Maximal 30mA bei 24V (ohne Belastung der Ausgänge)
Binäreingänge Eingang E1 Anschluss Fensterkontakt (Optokopplereingang) Wirksinn programmierbar (5mA bei 24V)
Eingang E1 Anschluss Komfort-Taste oder Präsenzmelder (Optokopplereingang) Wirksinn programmierbar (5mA bei 24V)
Schaltausgang
(nur ER-01U-G1D)
Transistorausgang (PNP) max. Ub-2V / 0,5A
Abgleich Istwerttemperatur ± 3K (per Parametriersoftware)
Messelement Halbleitersensor kalibriert ± 0,5K
Subnet (RS-485) max. 5,6V Begrenzung durch Z-Dioden
Aufbau / Ausführung AP-Kunststoffgehäuse reinweiß
Abmessungen HxBxT 84x84x22mm
Gewicht 65g

Anschluss

Schraubklemmen 1,5mm²

Betriebstemperatur

0...+50°C

Lagertemperatur

-25...+70°C

Luftfeuchte

0 ...85 % r.F. nicht kondensierend

Schutzklasse III

Schutzart

IP20

CE-Zeichen ja
nach oben

Anschlussbelegung

Ub Betriebsspannung
0V Betriebsspannung
A Subnet (BUS A, RS-485)
B Subnet (BUS B, RS-485 )
E1 Eingang Fensterkontakt
E2 Eingang Komfort-Taste oder Präsenzsensor (parametrierbar)
V+ Ub (-2V) für thermischen Stellantrieb
V- 0V für thermischen Stellantrieb

Anschlussplan

nach oben

Ansicht