ASCII-LINK-Modul

Auslauftype - nicht mehr in Produktion!

Schnittstellen-Modul zum Senden und Empfangen von digitalen und analogen Daten per ASCII-String über die RS-232-Schnittstelle bidirektional.

Kurzer Überblick

  • RS-232-Schnittstelle
  • digitale und analoge Daten
  • ASCII-String
  • senden und empfangen

Mit dem ASCII-LINK-Modul besteht die Möglichkeit, digitale und analoge Daten per ASCII-String über die RS-232-Schnittstelle zu senden und zu empfangen. Dadurch kann es mit allen Systemen kommunizieren, die über eine RS-232-Schnittstelle verfügen und an das definierte Protokoll angepasst werden können.

Elektrotechnische Daten

Stromaufnahme 12V DC 130mA, 24V DC 70mA, 35V DC 60mA
12V AC 140mA, 24V AC 75mA, 27V AC 70mA
Schnittstelle 1 RS-485-Schnittstelle für den ISYGLT-BUS zur Kommunikation mit Modulen
Schnittstelle 2 RS-232-Schnittstelle zum Anschluss PC / Gerät
Schnittstelle 3 reserviert
Speicher Speicher für ASCII-Sequenzen: 16 KByte (EEPROM)
Datenspeicher: 32 KByte (RAM)
Anschluss Schraubklemmen 1,5mm² steckbar
Betriebstemperatur -10...+50°C
Lagertemperatur -25...+70°C
Luftfeuchte 0...85 % r.F. nicht kondensierend
Schutzart IP30

Bauform, Abmessungen, Gewicht

Bauform REG Kunststoffgehäuse lichtgrau, schnappbar auf 35mm DIN-Schiene 9TE
Abmessungen BxHxT 160x90x74mm REG
Gewicht 300g

Bestelldaten und Konformität

Typenbezeichnung ASCII-LINK
Artikelnummer 80087000
Fabrikat ISYGLT
Konformität CE

DIP-Schalter

8-poliger DIP-Schalter zur Einstellung der ISYGLT-BUS-Adresse (0-127) befindet sich unter der Abdeckung des Moduls.

Sonderfunktion DIP-Schalter S1 / S2

Die Schalter S1 und S2 sind hinter der transparenten Schutzklappe des ASCII-Moduls angeordnet (siehe "Bilder und Maßzeichnungen"). Zur Konfiguration muss die Schutzklappe nach oben aufgeklappt werden.

S1 (oben):

DIP-S1 Einstellung
OFF (Stellung RS-485)reserviert
ON (Stellung RS-232)entspricht einer RS-232-Schnittstelle (Standard)

 

S2 (unten)

Dieser Schalter ist nur wirksam, wenn der Schalter S1 auf der Stellung RS-232 steht.

DIP-S2Einstellung
OFF (Stellung Klemmen)Die RS-232-Schnittstelle zur Steuerung des angeschlossenen Gerätes ist an den Anschlussklemmen GND, RXD und TXD herausgeführt.
ON (Stellung SUBD)Die RS-232-Schnittstelle zur Programmierung ist an der SUB-D-Buchse herausgeführt.

 

 


Funktionsanzeigen (LEDs am Modul)

LEDBezeichnungZustandBedeutung
rotPowerAuskeine Betriebsspannung
EinBetriebsspannung, kein Fehler
gelbBUSAus / EinFehler BUS
Blinkenstörungsfreie Datenübertragung über die BUS-Leitung

Protokoll

Protokoll für den Datenaustausch über die serielle Schnittstelle (RS-232) des ASCII-Moduls mit Fremd-Systemen

Kommunikationsparameter:

Art: asynchron seriell RS-232
Verbindungen: RXD, TXD, GND
Baudrate: 1200 bis 38400 Bit/s einstellbar
Datenformat: 8 Datenbit, 1 Stopbit keine Parität
Verzögerungen zwischen den einzelnen Nachrichtenblöcken in 5ms-Schritten einstellbar

Datenübertragungsformat:

1 Byte1 Byten Byte1 Byte
StartzeichenIdentifikatorKommando/DatenStopzeichen
Signalisiert den Start einer Datenübertragung (Startzeichen = $) Durch diese Zeichen wird festgelegt, um welche Befehlskategorie es sich handelt
(Details siehe unten)
n Byte ASCII-Zeichen, welche die genauen Befehle definieren Durch diese Zeichen wird die Übertragung eines Befehls abgeschlossen (Stopzeichen = %)

Digitalsignale:

Übertragungsstring

$DXXXSrrr%
$DXXXRrrr%
$DXXXPrrr%

D = Übergabe eines Digitalsignals
X = Kanalnummer
S = Der Kanal (Befehl) wird auf logisch 1 gesetzt und als eingeschaltet betrachtet, bis ein Rücksetzbefehl geschickt wird.
R = Rücksetzen eines Kanals (Befehls)
P = Kanal (Befehl) mit Impulsfunktion (Das Empfangsgerät soll diesen Befehl als Impuls auf diesen Kanal interpretieren.)
r = Reserve (wird mit ASCII-Zeichen 0 belegt

Beispiel: Taste drücken und dann loslassen (Kanalnummer 20).

Damit kann ein kurzer oder langer Tastendruck unterschieden werden, bzw. können auch Dauerfunktionen z.B. für das Auf-/Abdimmen realisiert werden.

Befehl: Taste drücken $D020S000%
Befehl: Taste loslassen$D020R000%

 Beispiel: Stimmungstaste 1 Raum X (Kanalnummer 25 nur als Impuls)

Befehl: Taste betätigen$D025P000%

Synchronisation des Fremd-Systems:

Übertragungsstring (Datenrichtung Fremd-System -> ISYGLT)

$Srrrrrrr%

S = Synchronisation (Abfrage des aktuellen Zustands eines Kanals (Befehls) (Rückmeldung)) X = Kanalnummer (1 bis 999) r = Reserve (wird mit ASCII-Zeichen 0 belegt)

Beispiel: Synchronisation der Stimmungstaste 1 Raum X (Tastennummer 26)

Abfrage des Status der Rückmeldung$S0260000%
Antwort des ISYGLT-Systems$D026S000%
oder$D026R000%

Synchronisation aller Rückmeldungen:

$Srrrrrrr%

Mit diesem Befehl ist eine komplette Synchronisation des Systems möglich (beispielsweise nach einem Ausfall des Fremd- System-Prozessors).

Sobald dieser Befehl vom ISYGLT-System erkannt wird, werden sämtliche Zustände der Rückmeldungen ans Fremd-System gesendet (dieser Vorgang kann einige Sekunden dauern).

Beispiel: Synchronisation der ganzen Anlage:

Synchronisationsabruf vom Fremd-System$S0000000%
Rückmeldungen des ISYGLT-Systems$D001S000%
$D002R000%
$D003S000%
usw.

Wertübergabe (8-Bit):

Übertragungsstring (Datenrichtung Fremd-System -> ISYGLT und ISYGLT -> Fremd-System)

$AXXXWYYY%

A = Wertübergabe

XXX = Kanalnummer 1 bis 999

W = Startzeichen für Wertübergabe

YYY = Wert, der übertragen werden soll 0 bis 255

Beispiel: Übergabe des Wertes 135 (Kanalnummer 30)

Befehl: Analogwert 135 (dezimal 8-Bit) mit dem Kanal 30 senden$A030W135%

Anschlussbelegung

9-poliger Stecker links

=Ub Betriebsspannung
=Ub Betriebsspannung
0V 0V Betriebsspannung
0V 0V Betriebsspannung
Sh.1 bleibt frei
A 1 Subnet (BUS A, RS-485)
A 1 Subnet (BUS A, RS-485)
B 1 Subnet (BUS B, RS-485)
B 1 Subnet (BUS B, RS-485)

9-poliger Stecker rechts

GND Programmierschnittstelle / Daten (RS-232) Masse
RxD Programmierschnittstelle / Daten (RS-232) RxD Empfangsleitung
TxD Programmierschnittstelle / Daten (RS-232) TxD Sendeleitung
Sh.2 bleibt frei
B2 reserviert
A2 reserviert
Sh.3 bleibt frei
B3 reserviert
A3 reserviert