Übersicht analoge LED-Dimmer (LED-ANA)

Analog-LED-Dimmer - non-PWM - mit 4 unabhängigen Konstantstrom-Ausgängen, CC (constant current) 700mA bis 1400mA. Dimmung 0-100% hochauflösend, monochrom farbig oder auch circadian/HCL (Human Centric Lighting WW/KW).

Kurzer Überblick

  • 4 Dimmkanäle 700mA bis 1400mA
  • Dimmung 0-100%
  • Protokoll ISYGLT oder DMX512
  • Analog-Dimmung

Der non-PWM LED-Dimmer wurde zur absolut flimmer- und flackerfreien Dimmung von konstantstrom gesteuerten LEDs bzw. LED-Leuchten entwickelt. Er dimmt absolut ohne Pulsweitenmodulation und ist ein rein linearer Dimmer. Es ist möglich, die Leuchtdioden bei einer Dimmauflösung von 16 Bit (interne Auflösung bei ISYGLT-Betrieb) in der Helligkeit zwischen 0% und 100% perfekt zu steuern. Der LED-Dimmer kann durch Parametrierung pro Kanal von Geschwindigkeitsberechnung auf absolute Zeitberechnung gesetzt werden. Hiermit sind alle erdenklichen Steuerungsaufgaben einfach realisierbar: Vom einzelnen Lichtdimmen bis hin zur Verwendung für aufwändige Licht- und Farbszenarien.

Je nach Konfiguration und LED-Type kann dieser Dimmer LEDs mit insgesamt 300W (4x 75W) Leistung steuern.

Empfohlene Einsatzbereiche sind alle Bereiche, in denen auf eine gesunde Beleuchtung geachtet wird, da die Auswirkungen der gängigen PWM-Dimmung nicht vollständig untersucht sind, aber von Experten als gesundheitlich bedenklich eingestuft werden. PWM wird standardmäßig in allen bisherigen LED-Dimmern verwendet, auch bei dem DALI- und KNX/EIB-Standard. Besonders empfehlenswert ist demnach die Nutzung einer non-PWM Dimmung in Bereichen, wo sich Menschen länger aufhalten bzw. wo hohe Anforderungen an die Lichtqualität gestellt sind:

  • Planetarium
  • Theater
  • Museum, Galerie, Ausstellung
  • Klinik und Pflegeheim
  • Büro und weitere Arbeitsplätze
  • Schule und Bildungseinrichtung
  • Hotel und Konferenzraum
  • Einkaufszentrum und Geschäft

Der LED-Dimmer kann wahlweise am ISYGLT-BUS oder DMX512-BUS betrieben werden.

Der im DMX übliche GND-Anschluss auf PIN 1 wird nicht benötigt und demzufolge auch nicht angeschlossen.

Folgende Funktionen können durch den LED-Dimmer selbständig ausgeführt werden:

  • Berechnung der Anstiegszeiten von 0,5 Sekunden bis 12 Stunden
  • Farbtreues Dimmen unter Angabe der Farbe über den gesamten Helligkeitsbereich
  • Farbtemperatursteuerung (Farbmischung) für 2 Bereiche mit jeweils 1x kaltweiß und 1x warmweiß
  • Selbständiges Fahren von momentanen IST-Werten zu vorgegebenen SOLL-Werten mit einer vorgegebenen Geschwindigkeit (optional in vorgegebener Zeit)
  • Rückmeldung "Sollwert erreicht" nach der Durchführung von Zeitfunktionen
  • Stop-Funktion während der Durchführung von Zeitfunktionen
  • OVERSAMPLING-Fehlerkorrektur: Mit dem sogenannten "OVERSAMPLING" korrigiert das Modul selbständig die durch die Zyklenzeiten des BUS-Systems verursachten Sprünge der Dimmwerte. Dazu werden die Dimmwerte zwischen den BUS-Zyklen durch Linearisierung in die Auflösung von 16 Bit zurücktransformiert. Dadurch wird z.B. ein Flackern bei der Ansteuerung von Dimmern vermieden. Bei der Programmierung wird das OVERSAMPLING als SOFT-Funktion bezeichnet.
  • Durchführung von Blinkfunktionen
  • Anpassung an verschiedene LED-Module
  • Berechnung von definierten und definierbaren Kurven
  • Berechnung der Min- und Max-Einstellungen pro Kanal zur Nutzung der vollen 16-Bit-Breite
  • Komplexe Notbetriebsfunktion

DMX-Ansteuerung

Diese Version ist mit dem Bühnenprotokoll DMX ansteuerbar.

Zum LED-04B-ANA-DMX

    


DALI-Ansteuerung

Diese Version beinhaltet eine Schnittstelle für das DALI-Protokoll aus der Gebäudesteuerung.

Zum LED-04B-ANA-DALI